Anmelden  (54.163.213.149 )
  SchulWiki
»

Barbarossa

Die schweren Verluste des deutschen Russlandfeldzugs auf beiden Seiten

Das Unternehmen Barbarossa war von Hitler als schneller Blitzkrieg geplant um dem deutschen Volke neuen Lebensraum im Osten zu sichern. Hitler plante mit einem 2-3 monatigen Feldzug Russland bis zur Archangelsk-Astrachan-Linie einzunehmen. Da Russland von allen Seiten unterschätzt wurde, dauerte dieser Feldzug viel länger. Die Deutschen mussten im feindlichen Lande, einen sehr harten Winter überstehen, was viele das Leben kostete. Ausserdem waren die Nahrungsmittel sonst auch schon knapp, so dass die deutschen Truppen ohne Rücksicht die Zivilbevölkerung ausbeuteten oder sogar eliminierten. Die Russen ihrerseits waren auf einen Angriffskrieg eingestellt, nicht auf einen Verteidigungskrieg. Dies hatte zur Folge, dass ihr Material nicht auf das Gelände im eigenen Land eingestellt war. Als Hitler realisierte, dass seine Truppen nicht wie gewünscht vorwärts kamen, griff er als Feldmarschall aktiv in das Kriegsgeschehen ein. Jedoch war er nicht erfolgreicher als sein Vorgänger. Durch all diese Ereignisse kam es zu so vielen Toten auf beiden Seiten, da die Deutschen keine Ausrüstung für den Winter hatten und die Russen das falsche Material hatten, war es ein für beide Seiten sehr verlustreiches Gefecht. Die Deutschen schickten alle russischen Kriegsgefangenen in Konzentrationslager, wo sie sie verhungern liessen. Ausserdem beschlagnahmten sie die Nahrungsmittel der Zivilbevölkerung, um ihr eigenes Überleben zu sichern.

Wie kam es dazu, dass von den anfänglichen 3 Millionen russischen Soldaten am Schluss nur kanpp 100'000 Soldaten überlebten? Lösung Barbarossa

 
(C) die jeweiligen Autoren last change: 23. Juni 2005